08 Juli 2006 - 13:34 -- Nichtraucher

, ,

Mein sinnloser Fernsehabend

Mann, war das sinnlos heute. Dachte mir, den fußballfreien Abend zu nutzen und mal wieder nach Lust und Laune zu zappen. Keine kleinen Männchen in Trikots. Aber es ist deprimierend. Ich glaube, die Sender haben einfach kapituliert und zeigen während der WM nur den totalen Ausschuss, weil sowieso keiner hinschaut.



Bin dann bei "Im Land der Raketenwürmer II" hängengeblieben, der genau so ist, wie er klingt. Eine ganz nette Monsterfilmparodie, den Haupdarsteller mag ich, der spielt auch in "Short cuts" mit, was nicht schwer ist, weil da fast alle mitspielen, und ist lässig und männlich. Die Würmer sind lustig, aber man kennt halt jede Wendung im Voraus, es scheint echt nur ein Drehbuch für solche Filme zu geben. Allerdings sind viel zu wenig Leute draufgegangen, ich meine es überleben die Frau und der Held, gut, aber die beiden anderen waren klassisches Monsterfutter und sprangen am Schluss immer noch rum, soweit ist es gekommen, politisch korrekte Monsterfilme. Traurig. Wenn ich mal sowas drehe, dann mit einer amerikanischen Familie, deren altkluge, zuckersüße Gören der Reihe nach draufgehen und dann die Mutter und dann der Vater und nur der unfreundliche, versoffene Einsiedler, bei dem sie Unterschupf gefunden haben, überlebt, weil er der ist, der ne Waffe zu bedienen weiß. Kann man ja auch mal realistisch aufziehen sowas.

Dann kam was über Neanderthaler, kannte ich schon, ich glaub ich kenne jeden Fetzen Film über Urmenschen, der je gesendet wurde, und der hier ist eklig, weil er sehr darauf abzielt, die unglaubliche Härte des prähistorischen Daseins zu zeigen. Da humpelt man mit schlecht verheilten Brüchen und offenen Wunden rum und Zähne werden ausgeschlagen und Schädel trepaniert und alle sind dreckig wie Sau und grunzen nur und stellen sich überhaupt ziemlich doof an und mit 40 stirbt man. War ne echte Scheißzeit.

Etwas Southpark, es ging um behinderte Kinder und schwule Pfadfinderführer, eigentlich schon ganz schön hart, als Vater eines Wasserkopfkindes würde ich das vielleicht nicht so lustig finden, aber ich habe geschmunzelt. Muss in den USA ja noch viel kontroverser rüberkommen.

"Zimmer frei", ich weiß nicht, ich mag die Sendung nicht. Der Götz ist ganz nett, aber ziemlich selbstverliebt und die Tante ist furchtbar. Das ist sone Psychotante zum Weglaufen. Außerdem finde ich es ziemlich reizlos, anderen beim Essen und dumm daherquatschen zuzusehen, was ist eigentlich das Konzept der Sendung? Hat sie eins? Warum "Zimmer frei"? Welches Zimmer? Warum mampfen die dauernd? Was soll das mit dem "nach oben gehen"? smilie Kommt mir so vor, als hätte es mal vor 15 Jahren ein Konzept gegeben, von dem nur noch ein paar Rudimente übrig sind. Schau ich mir nur an, wenn Bela der Gast ist, also heute nicht. Heute kannte ich den nicht mal.

Ein Softporno auf Kabel1, der mehr Porno als soft war. Absoluter billigster Pornolook, ich nehm an, es war eine jugendfrei zusammengeschnittene Version eines richtigen Pornos, Doppelverwertung und so. Mann, war das grottig. Bei den etwas besseren Softsexfilmen sieht man zwar nichts, aber wenigstens sehen die Leute halbwegs gut aus (gilt nur für französische) und es ist halbwegs gefilmt wie etwas, was auch so mal im Fernsehen läuft, so wie "Marienhof. Hier aber ganz üble Porno-Optik, nackte Hotelzimmerbetten, ein greller Scheinwerfer in der Zimmerecke, wacklige Videokamera, rasierte Feigen, buah.

Bei MTV motzen zwei Autoaufmotzer zwei baugleiche Karren im Wettbewerb gegeneinander auf. Warum sollte ich mir das anschauen wollen? War MTV nicht mal ein Musiksender? Und Viva? Und war Viva2 nicht mal cool? Was aus den Musiksendern geworden ist, ist mit das traurigste Stück Fernsehgeschichte überhaupt. Die waren mal wichtig! In den frühen 90ern. Da lief das dauernd und überall, da kamen nonstop aktuelle Clips mit der sehr jungen Liv Tyler zum Beispiel, die alten Aerosmith-Clips waren halt die besten, und zwischendurch Ray Cokes, unser Held! Und die Makatsch! Und später immerhin noch Charlotte und jetzt werfen se noch die Kuttner raus. Und Musik läuft da schon lange nicht mehr. Ich verstehe nicht, das es keinen Markt für Musikvideos geben soll. Macht ja auch sonst niemand. Scheint Kassengift zu sein. Warum? Ich will, das arte jeden Abend vier Stunden Musikclips zeigt, auf dem Weg sind sie schon, sie zeigen schon recht viele Konzertmitschnitte und sowas. Einer muss es doch machen?!

Die ersten vier Minuten von "Cobra 11". Dann doch lieber die Autoaufmotzer. Ein Schwarz-weiß-Film mit Fernandel, auf französisch mit Untertiteln. Zu anstrengend. "Bewegende Fernsehmomente", zusammengetragen und von C-Promis kommentiert. Da kam dann direkt nach dem Tianmen-Massaker die Beerdigung von Lady Di, das fand ich geschmacklos. Diese ganzen Retro-Shows sind ja in, da wird gezeigt, was die Archive hergeben. Könnte man sicher eine gesellschaftspolitische These zu aufstellen, das Medium genügt sich selbst, die Schlange beißt sich in den Schwanz ect. Thanil könnte das, aber jetzt hab ich das Passwort wieder geändert.

An den Rest kann ich mich nicht erinnern, aber ich freu mich schon auf Fußball, kann nur besser werden.