10 Juni 2006 - 17:44 -- Thanil

, , , ,

Was Sie sicher nicht über die WM wussten...

Benito Mussolini


Wollte Mussolini 1934 die italienische Nationalmannschaft
im Falle einer Niederlage hinrichten lassen?



Die WM in Deutschland ist die 18. der Geschichte. Die erste Fußball-Weltmeisterschaft fand 1930 in Uruguay statt. Es gibt immerhin vier Länder, welche die WM bereits zweimal ausrichten durften: Italien (1934, 1990), Frankreich (1938, 1998), Mexiko (1970, 1986) und Deutschland (1974, 2006). Besonders interessant finde ich, dass die WM innerhalb von 16 Jahren zweimal in Mexiko stattfand. Der Grund dafür ist einfach: die WM 1986 sollte ursprünglich in Kolumbien stattfinden. Kolumbien konnte aber die Auflagen der FIFA nicht erfüllen, sodass 1983 Mexiko als Ausweichstandort gewählt wurde. Das Land konnte sich kurzfristig gegen die USA und Brasilien durchsetzen.

Brasilien war 1950 Gastgeber der WM, und gewann in diesem Jahr NICHT! Es gab 1950 kein Finale, sondern der Weltmeister wurde tabellarisch ermittelt. Durch ein 2:1 gegen Brasilien konnte Uruguay zum zweiten und letzten Mal Weltmeister werden.

Überaus interessant ist der Zusammenhang zwischen Gastgeberland und Weltmeistertitel: schon sechsmal wurde der Gastgeber gleichzeitig Weltmeister! Das ist jede dritte Weltmeisterschaft.

Uruguay war 1930 der erste Fußballweltmeister, im eigenen Land. Viele Kuriositäten zeichnen dieses erste Turnier aus. Nur vier Mannschaften aus Europa reisten zum Turnier an. Denn damals gab es noch keine Interkontinentalflüge, so dass die Mannschaften drei Wochen per Schiff anreisen mussten. Nur Frankreich, Belgien, Jugoslawien und Rumänien nahmen diese Strapazen auf sich. Ansonsten nahm fast ganz Südamerika sowie die USA und Mexiko am Turnier teil.

Die Weltmeisterschaft 1934 in Italien war ein Skandal. Silvio Berlusconi... ich meine natürlich Benito Mussolini ließ Schiedsrichter bestechen und nutzte das Großereignis für propagandistische Zwecke. Raimundo Orsi, einer der italienischen Nationalspieler, schrieb 1978 "... Wir hatten panische Angst, bei einer Niederlage auf Befehl Mussolinis hingerichtet zu werden. Nicht auszudenken, wenn (Schiedsrichter) Eklind nicht auf unserer Seite gewesen wäre."

Somit gewann Italien dann auch diesen Titel, Deutschland wurde Dritter. Man kann also mit Fug und Recht behaupten, dass die Italiener sich diesen Titel ergaunert haben. Aber mit der Zeit gerät die historische Wahrheit ja in den Hintergrund. Was bleibt ist der Stern auf der Brust. smilie

Immerhin konnte das faschistische Italien vier Jahre später erneut den Titel gewinnen. Diesmal in Frankreich, kurz vor dem Zweiten Weltkrieg. Deutschland trat mit einer Großdeutschen Mannschaft aus deutschen und österreichischen Nationalspielern an, schied aber bereits in der Vorrunde aus. Da zeichnete sich wohl schon das eklatante Missverhältnis zwischen Großmachtansprüchen und trauriger Realität frühzeitig ab. Angeblich fand der Zweite Weltkrieg ja auch nur statt, weil Hitler diese Fußball-Schmach schnell vergessen machen wollte. Das immerhin ist ihm gelungen.

Die WM 1962 in Chile wurde erneut ein ausgewachsener Skandal. Auf dem Platz spielten sich angeblich regelrechte Schlachten ab, die von den Schiedsrichtern nur unzureichend geahndet wurden. Brasilien konnte nach 1958 zum zweiten Mal den Titel erringen.

Die Weltmeisterschaft 1970 war dann das erste richtige Weltmedienereignis. Die Spiele wurden aus Mexiko live und in Farbe übertragen. Im Viertelfinale gelang Deutschland durch einen Sieg über den amtierenden Weltmeister England die Revanche für das Wembley-Tor im Finale von 1966, das nie und nimmer für England hätte gewertet werden dürfen. smilie

Doch im Halbfinale schied die Mannschaft von Kapitän und Spielmacher Franz Beckenbauer gegen Italien im so genannten "Spiel des Jahrhunderts" aus. Nach 90 Minuten stand es 1:1. Es war brüllend heiß. Die Spieler waren schon ziemlich K.O. Franz Beckenbauer spielte verletzt mit dem Arm in einer Schlinge, ein Umstand, der heutzutage völlig undenkbar wäre. In der Verlängerung gab es dann die reinste Tor-Orgie. Am Ende des Spiels und definitiv auch am Ende der Kräfte aller Beteiligten gewann Italien mit 4:3. Ich habe letztens auf WDR eine Wiederholung dieses Spiels gesehen, und die Spieler waren alle stehend K.O. Zum Glück konnte Deutschland vier Jahre später gegen Holland den zweiten Titel perfekt machen.

1978 war dann eine sehr politische Weltmeisterschaft, denn sie wurde von Argentinien ausgetragen, das zu diesem Zeitpunkt eine Militärdiktatur war. Das Regime nutzte - wie schon zuvor Mussolini - das Ereignis zur Inszenierung der eigenen Herrschaft. Man versuchte seine Macht damit vor der Weltöffentlichkeit zu legitimieren. In Deutschland wurde diskutiert, die WM zu boykottieren, doch natürlich kam es nicht dazu. Die Regierung von Argentinien war zu jener Zeit dafür bekannt, Oppositionelle einfach verschwinden und ohne Gerichtsprozesse liquidieren zu lassen.

Erste Militär-Junta Argentiniens


Die Militärjunta von Argentinien instrumentalisierte die WM 1978 für die Selbstdarstellung gegenüber der Weltöffentlichkeit.



Argentinien wurde Weltmeister, doch der Trainer der argentinischen Mannschaft Menotti verweigerte dem Präsidenten nach dem Sieg den Handschlag.

1982 in Spanien wurde eine wohl überaus unsympathische deutsche Mannschaften Vizeweltmeister. Gerüchten zufolge soll es regelrechte Saufgelage des deutschen Teams um Paul Breitner und Co. gegeben haben. Ich habe gestern im Radio gehört, dass Breitner angeblich von seinem Hotelzimmer aus Passanten auf den Kopf gepinkelt haben soll. Und nicht zuletzt war 1982 auch die WM, bei der Toni Schumacher im Halbfinale einem französischen Spieler zwei Zähne ausgeschlagen hat. Das war dann wohl die hässliche Fratze des deutschen Fußballs.

Breitner, Paul


Pinkelte angeblich 1982 in Spanien Passanten auf den Kopf: Paul Breitner.



Hoffen wir, dass wir uns dieses Jahr als gute Gastgeber zeigen, dass Angela Merkel von jeglichen Bestechungsversuchen gegenüber Schiedsrichtern absieht, dass keinem Spieler die Todesstrafe angedroht wird und dass auch niemand ohne ausdrückliches Einverständnis angepinkelt wird.