21 März 2006 - 16:34 -- Thanil

, ,

Die Amis kommen!

So, Leute, morgen ist es soweit, dann spielt Deutschland in Dortmund gegen die USA. Ich finde Spiele gegen die Amerikaner immer sehr interessant, weil sie was Fußball angeht klar auf dem aufsteigenden Ast sind.

Landon Donovan im Anmarsch


Dieser Mann - Landon Donovan - will Fußball-Weltmeister werden. *Muahaha*



Die amerikanische Nationalmannschaft hat bei der letzten WM in Südkorea & Japan das Viertelfinale erreicht und hätte uns gut aus dem Turnier kegeln können. Deutschland gewann vor vier Jahren nur äußerst knapp - viele würden sagen: glücklich - mit 1:0. Heute steht die amerikanische Mannschaft in der FIFA-Weltrangliste auf Platz 5, während Deutschland nach dem 1:4 gegen Italien auf den Platz 22 abgerutscht ist. smilie

Bruce Arena - der amerikanische Nationaltrainer - ist ein sympathischer Kerl. Er hat die Ruhe für sich gepachtet, hält den Ball immer schön flach, auch gegenüber den Medien. Ein Mann der klassischen Understatements.

Die US-Boys werden in Dortmund mit einem B-Kader antreten, weil die allermeisten Stammspieler von ihren europäischen Vereinen keine Freigabe für das Spiel erhielten, oder zur Zeit verletzt sind. Man sollte also denken: hey, das wird ein leichtes Spiel.

In der Tat ist ein Sieg für die deutsche Mannschaft eigentlich Pflicht, aber Arena betont in einem Spiegel-Interview, dass die deutsche Öffentlichkeit diese ganzen Vorbereitungsspiele viel zu sehr überbewertet:

Ihr alle, die Fans, die Medien, ihr legt ein viel zu großes Gewicht auf diese Vorbereitungsspiele.

Gefragt, ob er aufgrund der Tatsache, dass Italien Gruppengegner der USA bei der WM sein wird (zusammen mit Tschechien und Ghana - die armen Amis), ihn die hohe Niederlage der Deutschen nicht ganz besonders interessiert hätte, entgegnet er ganz cool:

Ich habe aus dem Spiel nur gelernt, dass die Italiener stark sind. Und das ist keine Überraschung. Außerdem hatten sie den Heimvorteil, der ist bei Länderspielen immer sehr groß.

Also nix zu hören von der für die deutsche Öffentlichkeit so typischen Hysterie ("Wir müssen alle STERBEN!!! Deutschland am Boden, WM im Eimer!! *kreisch*").

Sehr interessant auch die Auslassung Arenas über das Selbstverständnis der amerikanischen Öffentlichkeit:

Wir haben eine wachsende, sehr treue Gemeinschaft an Fußball-Fans. Die große Öffentlichkeit hingegen wird nur von uns Notiz nehmen, wenn wir ins Endspiel kommen oder Weltmeister werden. So ist das nun einmal in den USA. [...] Sie [die Amerikaner] sind sehr auf ihre Profiligen fixiert und glauben, dass es weltweit keine relevante Konkurrenz gibt. Aber man hat ja jetzt bei der Baseball-WM gesehen, dass das nicht stimmt. Da sind die Amerikaner im Viertelfinale ausgeschieden. Ich hoffe, einige wachen ein wenig auf und erkennen, dass auch anderswo auf der Welt Sport getrieben wird.

Bild



Ich freu mich auf das Spiel und bin sehr gespannt. Wird sicher unterhaltsam. Die Amerikaner spielen glaube ich erfrischenden, offensiven, oft auch etwas naiven Fußball. Bei unserer Abwehr bedeutet das sicher viele Tore! Hoffentlich schießen wir diesmal aber eines mehr. Poldi vor!