04 April 2005 - 03:40 -- Tyler

,

Die Top 5 die der Rolling Stone vergessen hat

Ich verlinke Technology & Witchcraft, die den Media Digest verlinken, der sich auf die neue Ausgabe des Rolling Stone bezieht. Die haben nämlich die »500 besten Songs aller Zeiten« gekürt.

Best Songs ever



Gesponsert mit 3 x A4 Seiten Anzeigen für MP3-Player von Creative und dann noch eine 1/2 Seite Anzeige von Musicload. Dumm nur:

"Trotzdem ist der Redaktion im Vorwort klargeworden, was die richtigen und wichtigen Musikquellen sind: das Radio, die Jukebox in der Kneipe, der Werbe-Jingle und - der iPod. »Also Creative - Respekt und Anerkennung kann man sich nicht kaufen«"

Stimmt, hab ja auch einen iPod. ;) Die Apple Leute vom Marketing Deutschland bleiben aber trotzdem Schnarchnasen.

Der beste Song aller Zeiten ist, was für eine Überraschung, Like a Rolling Stone von Bob Dylan. Hal Faber bemerkt auf Heise böse dazu, dies sei wenig überraschend und wie bei den Online-Casinos, die Abbas "The Winner Takes It All" zum besten Song aller Zeiten kürten, vor Marilyn Monroes "One Silver Dollar".

"Money" von Pink Floyd fehlt übrigens in den Top 500. Genauso wie
5.Shine On You Crazy Diamond - Pink Floyd
Obwohl mit 26 Minuten (Part I & II) fast so lang wie manch andere Alben immer wieder cool anzuhören. Und eines der besten Gitarren Solos ever von David Gilmour.
4.Walking On The Sunshine - Katrina & the Waves
Nicht sehr tiefsinnig und von jedem Radiosender Sonntag morgen zu Tode gedudelt, aber gerade deswegen. Wird man auch noch in 50 Jahren pfeifen. Und man kann ja das Cover der Me First and the Gimme Gimmes nehmen.
3.Perfect Day - Lou Reed
Auch eine Hymne für die Ewigkeit. Ich will immer Enten am Fluss füttern wenn ich dieses melancholische Lied höre.
2.Don't Panic - Coldplay
Popmusik, schwelgerisch, sanft und tröstlich: "Everybody here has got somebody to lean on". Die Leadgitarre kann man gar nicht anders denn als "schön" bezeichnen.
1.Song 2 - Blur (kein einziger Blur Song!)
Woo hoo, also ernsthaft, was soll das ohne Britpop?